Seite drucken

Glossar

 

Gewölbe

 
Ein Gewölbe überspannt den Raum als konkave Mauerfläche, die sich selbst trägt. Die einzelnen Gewölbefelder werden durch Bogen voneinander getrennt. In der Gotik wird das Kreuzgewölbe meist durch Grate (Kreuzgratgewölbe) oder Rippen (Kreuzrippengewölbe) in mehrere so genannte Kappen gegliedert. Rippengwölbe entstehen als eine der Grundvoraussetzungen für gotische Architektur um die Mitte des 12. Jahrhunderts. Die Rippen haben aber keine stützende, sondern eine ästhetische Funktion. Um 1140 entstand am Dom zu Speyer wohl das erste Kreuzrippengewölbe.